Einmal im Leben mit einem Koala kuscheln

Manche geben es zu. Andere nicht. Aber im Endeffekt läuft es dann doch darauf hinaus, dass einfach jeder Koalas liebt. Sie sind niedlich, kuschlig, flauschig und ungewöhnlich genug, um es in Höchstgeschwindigkeit in unsere Herzen zu schaffen – Koalas sind definitiv eines meiner absoluten Lieblingstiere. Als ich rausfand, dass es in Brisbane ein Koala Sanctuary gibt, in dem man einen Koala halten kann, wusste ich, dass ich dort einfach hinfahren muss.

Also stieg ich in der Innenstadt von Brisbane in einen Bus ein und eine knappe halbe Stunde später wurde ich direkt vorm Haupteingang des Lone Pine Koala Sanctuarys abgesetzt.

Lone Pine Koala Sanctuary Sign

Im Park gibt es aber weit mehr als nur Koalas und so bin ich gut zwei Stunden lang durch den Park geschlendert und habe mir die Vielzahl der typisch australischen Tiere angesehen: Emus, Wombats, diverse Echsen, Kakadus und natürlich Kängurus. Die Kängurus befinden sich auf einer offenen, weitläufigen Grünfläche und sind alles andere als scheu, so dass ich einigen von ihnen persönlich „Guten Tag“ sagen konnte. :D

Big kangaroo at Lone Pine Koala Sanctuary

DSC_0141

Känguru mit Baby

Tawny frogmouth at Lone Pine Koala Sanctuary Lizard at Lone Pine Koala Sanctuary

Später traf ich mich dann mit der wunderbaren Akane, die im Lone Pine Koala Sanctuary arbeitet und sich Zeit genommen hatte mir ein paar der Koalas vorzustellen. Bei einem entspannten Spaziergang durch den Park erzählte sie mir Vieles und ich lernte unter anderem, dass nur „kuschel-begeisterte“ Koalas mit Gästen in Kontakt kommen und auch das nur für maximal 30 Minuten am Tag – darüber wird penibel Liste geführt, damit die Koalas nicht gestresst werden. Mal ehrlich: Sehen diese Kollegen gestresst aus?

Koala at Lone Pine Koala Sanctuary lazy koala at Lone Pine Koala Sanctuary

Dann durfte ich nicht nur in eines der Koala-Gehege, um mir meine pelzigen Freunde aus der Nähe anzusehen, sondern durfte sogar einen Koala auf den Arm nehmen! Naja, eigentlich zwei Koalas. Byron mochte mich nicht sonderlich (ich glaube er hatte entschieden, dass er genug gearbeitet hatte für den Tag), also durfte ich stattdessen Fimbles eine dicke Umarmung geben. Fimbles war dabei absolut entspannt und zufrieden damit auf meinen Händen zu sitzen während seine Arme locker auf meinen lagen.

photo 1

Und was soll ich sagen? Ich bin noch verliebter als ich es vor meinem Besuch im Sanctuary war. Koalas sind einfach wunderbare Tiere und ich schätze mich glücklich, dass ich die Gelegenheit hatte mit ihnen zu kuscheln.

- Dieser Post enthält werbende Inhalte. Diesbezügliche Infos zu Transparenz und Ehrlichkeit findest du hier. -

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *